Fanelia
Home6
Do-it-yourself

Betonbuchstaben „Home“

Eigentlich wollte ich den Blogpost schon letzte Woche fertig haben, aber wer uns auch auf Instagram folgt, weiß schon, dass ich so meine Schwierigkeiten mit den Betonbuchstaben hatte. Aber von Anfang an:

Ich war mal wieder beim Boesner und habe diese Pappmaschee-Buchstaben entdeckt. Nachdem ich gerade nur in Beton denke, kam mir gleich die Idee daraus Betonbuchstaben zu machen. Sieht doch auch irgendwie schöner aus als die Pappmaschee-Buchstaben nur zu bemalen, oder? 😍

Betonbuchstaben "Home"

Also habe ich sie gekauft, natürlich jeden Buchstaben nur einmal. Ich war ja überzeugt, dass das genauso toll klappt, wie mit den bisherigen Kartonformen. Bei den Buchstaben haben ich mich für die Kleinsten entschieden, diese gibt es aber in verschiedenen Größen. Zuhause angekommen, habe ich mich gleich ans Werk gemacht und die Buchstaben aufgeschnitten. Das ging mit einer kleinen Bastelschere ganz einfach. An den Rändern habe ich darauf geachtet möglichst an der Kante zu schneiden, damit ich den Beton auch schön gleichmäßig einfüllen kann.

Vor lauter Aufregung und Freude habe ich unsere lieben  Follower gleich teilhaben lassen:

Betonbuchstaben "Home"

❄️ Bei uns ist es total nebelig, daher haben wir die Zeit genutzt und unser neues Projekt gestartet. Ich hoffe der Beton trocknet schnell, denn ich freu mich schon so auf die kleinen Buchstaben und darauf den nächsten Blogpost zu schreiben! 😄

Wie ihr seht habe ich also voller Freude darauf gewartet, dass der Beton endlich aushärtet und ich das Ergebnis bewundern kann. Dienstag Abend nach der Arbeit war es dann so weit. Schon beim Heim fahren, dachte ich daran, wie toll die Buchstaben an ihrem neuem Platz aussehen werden. In meiner Vorstellung ließen sich die Betonbuchstaben einfach aus ihrer Form drücken, eventuell müsste ich die Formen auf der Rückseite auch aufschneiden um den Buchstaben durchzudrücken. In diesem Fall könnte ich die Formen noch einmal verwenden. Das sollte ich dann auf jeden Fall der lieben Kerstin von Landherzen berichten, sie hatte da von Anfang an Bedenken – wär ich bloß auch skeptischer gewesen!!

Zuhause angekommen, habe ich begonnen die Buchstaben herauszulösen – ja ich glaube das ist das richtige Wort. Denn wer sich schon im ersten Absatz dachte: „Pappmaschee – spannend“ .. ja derjenige hatte Recht und natürlich ergibt es auch total Sinn so im Nachhinein. Denn wenn man weiß, dass Pappmaschee aus vielen einzelnen, ganz vielen einzelnen Fasern und Schichten besteht, kann man sich eigentlich schon denken, dass das kaum funktionieren kann. Aber ich war so begeistert von der Vorstellung und habe dann wohl einfach nicht mehr richtig nachgedacht.

Das „H“ ging noch relativ „leicht“. Der Pappmaschee-Buchstabe war natürlich zerstört aber das Beton-H war gut gelungen, ich sah wieder einen Lichtblick. Eine Stunde, zahlreiche Schimpfwörter, einem Feuerzeug, einem Wasserbad und viele Nerven weniger, hatte ich alle Betonbuchstaben soweit es möglich war vom Pappmaschee entfernt und zu allem Überfluss ist auch noch das „E“ abgebrochen. Also ich kann euch sagen, Pappmaschee brennt nicht aber löst sich im Wasser wieder in seine Einzelteile auf. Diese habe ich dann mühselig von den Betonbuchstaben gekratzt. 😒 Zwischendurch dachte ich, ich lasse es einfach. Aber ich konnte die Betonbuchstaben nicht einfach wegwerfen, also habe ich weiter gekratzt und weiter geflucht. Die nassen Betonbuchstaben habe ich nochmal zwei Tage trocknen lassen. Dann habe ich das „E“ zusammengeklebt und die Buchstaben besprüht – das hatte ich eigentlich nicht vor, aber so sieht man die Bruchstelle etwas weniger. Rede ich mir zumindest ein.

Betonbuchstaben "Home"

So und nun zur Anleitung.

Material

  • Beton – ich habe Kreativbeton von Rayher verwendet, weil die Buchstaben ziemlich klein sind und der Kreativbeton feiner ist, als der Hobbybeton aus dem Baumarkt
  • Buchstaben, die innen hohl sind. Bitte UNBEDINGT darauf achten, dass sie aus Karton und nicht aus Pappmaschee sind!
  • Kübel
  • Wasser
  • Sprühlack
  • Pearl Marker Pen
  • (Sekundenkleber)

Schritt 1: Die KARTON(!!)-Buchstaben auf einer Seite öffnen. Am Besten geht das mit einer kleinen Bastelschere, achtet darauf dass ihr den Rand möglichst gleichmäßig ausschneidet.

Schritt 2: Den Beton anmischen, dabei wie immer auf das angegebene Verhältnis Wasser:Beton achten. Den Beton in die Formen gießen und trocknen lassen. Kreativ-Beton trocknet etwas schneller als Hobbybeton, sollte aber trotzdem zumindest 24 Stunden trocknen. Eher länger warten als kürzer.

Schritt 3: Hier wäre ich eigentlich fertig gewesen! Nachdem ihr keine Pappmaschee-Buchstaben verwendet habt, könnt ihr eure Beton-Buchstaben jetzt schon mit dem Lack eurer Wahl besprühen oder bemalen.

Ich habe weißen (besonders matten) Sprühlack verwenden und meine Buchstaben zur Hälfte abgeklebt. Den Übergang habe ich dann mit einem Pearl Marker Pen in der Farbe Gold verdeckt.

Betonbuchstaben "Home"Betonbuchstaben "Home"

Das Endergebnis ist zwar ein anderes als erwartet, aber dennoch bin ich zufrieden mit dem Ergebnis. Vor allem nach der Tortur!  🙂

Eure

Steffi

 

 

167

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: