Fanelia
header
Food

Rezept: Karottenkuchen

Zu Ostern darf ein Karottenkuchen natürlich nicht fehlen. Bei uns hat er Tradition. Deshalb möchten wir das Rezept mit euch teilen.

Karottenkuchen

Zutaten für den Karottenkuchen

  • 400g Karotten
  • 1 Bio-Zitrone
  • 100g Rohrzucker, Agavensirup oder Honig
  • 200ml Olivenöl oder ein anderes pflanzliches Fett
  • 1 TL Zimt
  • 300 ml Wasser
  • 1 Pkg Backpulver
  • 200g Bio-Dinkelvollkornmehl
  • 200g Bio-Kokosmehl
  • 1 Pkg Vanillezucker oder echte Bio Vanille
  • Fett für die Backform

Schritt 1: die Karotten schälen und anschließend mit einer Handreibe oder einer Elektroreibe fein reiben bzw. raspeln. Danach die Zitrone mit einer Saftpresse auspressen und den Saft über die geriebenen Karotten gießen und vermischen.

Schritt 2: das Öl, mit dem Wasser, Zimt und dem Vanillezucker vermischen. Wenn ihr echte Bio Vanille verwendet, dann müsst ihr das Vanillemark mit einem Löffel aus der Vanilleschote kratzen.

Schritt 3: Alles mit den Karotten vermengen.

Schritt 4: In einer extra Schüssel das Bio-Dinkelvollkornmehl, Bio-Kokosmehl, den Zucker und das Backpulver vermengen und anschließend mit den flüssigen Zutaten (Öl, Wasser, Zimt, Vanillezucker und Karotten) verrühren bis sich alle Zutaten zu einer gleichmäßigen Masse vermischt haben. (Achtung nicht zu lange rühren)

Schritt 5: Eine Backform bzw. eine Springform mit Fett/Öl bestreichen und mit dem Dinkelvollkornmehl bestäuben. Danach könnt ihr den Teig in die Form füllen und glatt streichen.

Schritt 6: Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze ca. 30 bis 40 Minuten backen. Der Karottenkuchen ist dann fertig, wenn ihr mit einem Holz- oder Metallstäbchen in den Kuchen stecht und kein Teig mehr kleben bleibt.

Schritt 7: den Kuchen aus dem Backofen nehmen und wenige Minuten zum Auskühlen stehen lassen, dann aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter fertig auskühlen lassen.

Karottenkuchen

Nach Belieben könnt ihr den Karottenkcuhen mit Zucker bestreuen oder mit einer Zitronenglasur (Puderzucker, Agavensirup oder Honig und Zitronensaft glatt verrührt) bestreichen. Danach könnt ihr euren Karottenkuchen schon genießen!

Zum Osterfest darf der Karottenkuchen natürlich auch nicht fehlen!

Eure

Conny

363

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: