Fanelia
Essig3
Food

Erdbeer-, Rosmarin- und Blumenessig selber machen

An heißen Sommertagen ersetzt ein erfrischender Salat bei uns oft eine deftige Hauptspeise. Um unseren Salat ein bisschen „aufzupeppen“ haben wir am Wochenende verschiedene Essigarten, einen Erdbeer-, Rosmarin- und Blumenessig, selber zubereitet, die wir euch nur empfehlen können 🙂

Zutaten für Erdbeer-, Rosmarin- und Blumenessig

  • Gläser mit Schraubverschluss oder Flasche mit Verschluss
  • Essig (z.B. Apfel- oder milden Weißweinessig)
  • div. Früchte, Kräuter und Blüten

Wir haben je einen

  • Erdbeer-Essig
  • Rosmarin-Essig
  • Gänseblümchen,- Ringelblumen-Essig

angesetzt.

Zubereitung

Schritt 1: Die Erdbeeren waschen, abtrocknen, schneiden und anschließend in eine verschließbare Flasche oder Schraubglas (z.B. Marmeladeglas) geben. Die Flasche mit Essig auffüllen und fest verschließen.

Schritt 2: Die Flasche/Schraubglas für zwei Wochen auf eine sonnige Fensterbank stellen und jeden Tag einmal vorsichtig schütteln. Vor allem bei dem Erdbeer—Essig sieht man toll, wie der Essig die Erdbeeren aufnimmt, da der Essig stetig etwas röter wird. Nach den zwei Wochen durch ein Sieb abseihen. Die Erdbeeren sind danach leider nicht mehr genießbar, da alle Geschmacksstoffe an den Essig abgegeben wurden und sie nun komplett ausgelaugt sind.

Schritt 3: Den fertigen Essig in eine Flasche füllen und gut verschlossen aufbewahren.

Erdbeer-, Rosmarin- und Blumenessig

Für den Rosmarinessig einfach 1 – 2 Zweige vom Rosmarin in die Flasche/Glas geben und mit Essig auffüllen.

Für den Gänseblümchen-Ringelblumen-Essig, die Blütenköpfe in die Flasche/Glas geben mit Essig auffüllen und genauso weiterverfahren wie bei dem Erdbeeressig.

Folgende Früchte, Kräuter und Blüten kann man auch verwenden.

  • Himbeeren: durch die Himbeeren bekommt der Essig eine schön rote Farbe, wer möchte kann zu dem Himbeeressig in das Glas gleich auch einen Esslöffel Honig dazugeben. Ist einfach Geschmackssache.
  • Thymian
  • Knoblauchzehen – wär’s gern etwas schärfer möchte! J
  • Die Blüten vom:
    • Löwenzahn
    • Kapuzinerkresse
    • Bärlauch
      Achtung aufgrund der Verwechslungsgefahr mit Maiglöckchen vor dem Sammeln ein Blatt zwischen den Fingern zerreiben, bis der typische Bärlauchgeruch mit seiner Knoblauchnote wahrnehmbar ist.
    • Schnittlauch
      Die Schnittlauchblüten haben ein sehr intensives, schnittlauchtypisches Aroma und sind sowohl schärfer als auch (dank des enthaltenden Nektars) süßer als die Halme. Der Essig bekommt durch die Schnittlauchblüten eine leicht violette Farbe. Schnittlauchblüten-Essig ist relativ scharf. Im Salatdressing kann er durchaus eine Zwiebel oder Knoblauch ersetzen.
      Viele verwenden nur die frischen Halme des Schnittlauchs und werfen Knospen und Blüten weg. Doch es sind nicht nur die Blüten, sondern auch die Blütenknospen essbar.

Erdbeer-, Rosmarin- und Blumenessig

Natürlich kann man auch ganz eigene Kreationen kreieren, indem man einfach die gewünschten Früchte, Blüten oder/und Kräuter mit dem Essig mischt.

Wichtig ist, dass ausschließlich saubere und gesunde Blüten und Kräuter gesammelt werden. Als am besten direkt aus dem Garten oder Wald und dann natürlich sofort verarbeiten, wenn sie noch frisch sind.

Wir sind nicht nur vom Geschmack der verschiedenen Essigarten begeistert, sondern auch wie toll der Essig aussieht. Daher auch super als kleines Geschenk zu empfehlen.

Viel Spaß beim Zubereiten und beim Verkosten natürlich 🙂

Eure

Conny

391

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: