Fanelia
Schnittlauchpesto
Food

frühlingshaftes Schnittlauchpesto

Wir lieben Pesto, vor allem aber selbst gemachtes Pesto. Natürlich haben wir in diesem Jahr wieder ein Bärlauchpesto gemacht – das ist einfach jedes Jahr ein Muss. Aber ich habe heuer auch etwas Neues ausprobiert! Nachdem es dem Schnittlauch auf unserem Balkon anscheinend so gut gefällt, das er wie wahnsinnig in die Höhe sprießt, habe ich überlegt was ich daraus machen könnte und ich habe Schnittlauchpesto daraus gemacht.

Schnittlauchpesto für Nudeln war mein erster Gedanke, es ist aber so vielseitig einsetzbar, dass ich mich jeden Tag mehr darüber freue ein Pesto daraus gemacht zu haben.

Zutaten

  • Schnittlauch
  • Bio-Olivenöl
  • Zwiebel
  • Salz & Pfeffer
  • ev. andere Kräuter

Schritt 1: Schneidet den Schnittlauch in ca. 2 cm große Stücke. Warum? Nun ja ich habe einen Standmixer der eigentlich relativ stark ist, aber beim Schnittlauch hat er aufgegeben. Zuerst habe ich nämlich versucht den Schnittlauch einfach als Ganzes zu mixen. Die Schnittlauchhalme verheddern sich dann aber um die Messer und das ganze endet in einer furchtbaren Patzerei – glaubt mir!

Schritt 2: Wenn ihr den Schnittlauch geschnitten habt, gebt die Halme in den Mixer. Schneidet die Zwiebel und werft auch die in den Mixer, danach gebt noch das Bio-Olivenöl hinzu. Da solltet ihr schon einiges verwenden. Erstens macht es das Pesto haltbarer, je mehr Öl ihr verwendet und zweitens muss sich der Mixer nicht so plagen.

Schritt 3: Mixt alle Zutaten und schmeckt euer Pesto mit Salz und Pfeffer ab. Je nachdem wie jung oder „alt“ euer Schnittlauch ist, wird euer Schnittlauchpesto unterschiedlich stark und unterschiedlich scharf schmecken. Je älter die Schnittlauchhalme sind, desto schärfer wird euer Pesto.

Ihr könnt nun euer fertiges Schnittlauchpesto für Nudeln verwenden, oder aber als frühlingshaften Aufstrich aufs Brot. Am liebsten verwende ich das Pesto allerdings zum Kochen und zwar anstatt des einfachen Öls zum Anschwitzen von Zwiebeln oder zum Braten. Dazu einfach ein-zwei Löffel des Schnittlauchpestos erhitzen und dann euer Gemüse darin anbraten – ein Traum!

Das Pesto ist übrigens im Kühlschrank relativ lang haltbar. Meines hat nur zwei Wochen gehalten, aber einfach deshalb weil es dann aufgegessen war!

Schnittlauchaufstrich Schnittlauchpesto1

Habt ihr noch weitere Ideen, wie man das Pesto verwenden kann?

Eure

Steffi

93

You Might Also Like...

2 Comments

  • Reply
    Fabian Aschauer
    17. Mai 2017 at 15:13

    Hallo 🙂

    das ist ja ein toller Beitrag! Besonders die Idee, das Pesto zum Anbraten und Anschwitzen von Gemüse oder Zwiebeln zu verwenden, finde ich echt klasse! Danke für den guten Tipp!
    Liebe Grüße
    Fabian

    • Reply
      faneliablog
      18. Mai 2017 at 16:29

      Hallo Fabian,
      danke, das freut uns natürlich! 🙂 Gerne, das ist echt empfehlenswert!
      Liebe Grüße
      dein fanelia Team

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: